Experimente mit Leitungswasser - Wasserwirbler Shop Schweiz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Über uns


Vorwort
zu "Experimente mit Leitungswasser"


Wenn ich heute im Jahr 2013 an meine Begegnungen mit Walter Schauberger vor über 40 Jahren zurück denke, so bleiben mir besonders 2 Aussagen von ihm in Erinnerung :


1.  Wer sagt denn, daß 1 + 1 = 2 ist und nicht = 3
Eine Erklärung erhielt ich seinerzeit nicht, doch später dachte ich: man betrachte doch nur das Naturgeschehen, wenn sich Frau und Mann paaren oder allgemein ausgedrückt "1 weiblich + 1 männlich" zusammen tun. In der Regel ist das Ergebnis hinterher  "3" sächlich (Kind). Aber auch das ist nicht festgeschrieben, wenn es z.B. Zwillinge  usw. gibt. Das Ergebnis ist also "offen".


2. Das Universum ist ein offenes System, es gibt keinen Anfang und kein Ende
Dieser Satz machte es mir leicht, allen Außenseiter-Gedanken und Methoden, die mir in den vergangenen 30 Jahren begegneten,  offen gegenüber zu treten. Somit war der Weg zum Bauingenieur Wilhelm Martin für mich vorgezeichnet. Er berichtete erstmalig 1975 in "Kosmische Evolution, Heft 3" (bis 1994 "Mensch u. Technik-naturgemäß"), von seinen "Experimenten zur Verbesserung des Leitungswassers", und baute bereits 1972 auf Anregung von Walter Schauberger, dem Sohn von Viktor Schauberger, ein kleines Wasserhahnvorsatzgerät, das an den Wasserhahn oder die Dusche angeschraubt werden kann und das dem durchlaufenden Wasser jene natürlich spiralige Bewegungsform zurückgibt, die wir in naturbelassenen Fluß- und Bachläufen vorfinden.
Da der erzielte energetische Effekt bei diesem "Spiral"- oder auch "Wirbelwasser" nicht mit herkömmlichen Untersuchungsmethoden, die einem wassertechnischen Laboratorium zur Verfügung stehen, prüfbar war, bediente er sich einiger in dieser Dokumentation beschriebenen Außenseitermethoden, die bis heute schulwissenschaftlich nicht anerkannt sind.
Teile dieser Text- und Bilddokumentation von Experimenten und Erfahrungsberichten wurden in den vergangenen Jahren in unterschiedlichster Form veröffentlicht. Dadurch wiederholen sich einzelne Abschnitte. Da die Namen und Adressen auf einigen Berichten nicht entfernt wurden, wird hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen, daß diese Dokumentation nur für „interne Zwecke“ verwendet werden darf.  
Sie soll dazu anregen, weitere Experimente und Forschungen durchzuführen, damit die bei bisherigen Versuchen mit „Wirbelwasser“ aufgetretenen Phänomene erklärbar werden.
Nach inzwischen über 33 Jahren kann  hier wirklich schon von der "Geschichte des Original Martin Wasserwirbler" gesprochen werden. Diese Geschichte bzw. Dokumentation wird fortgeschrieben. Deshalb würden wir uns freuen, wenn auch von Ihnen ein Rücklauf von Erfahrungs-Ergebnissen käme.



Jens Fischer


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü